Kaffee Kakao Chili aus dem Weber Dutch Oven

160715IMG_1514Vor Kurzem war ich in Berlin beim #grilltank von Weber, wo neben mir noch neun weitere Blogger etwas zubereitet haben. Was ich an diesem Tag gemacht habe, möchte ich Euch natürlich nicht vorenthalten. Solltet Ihr den Beitrag vom #grilltank noch nicht kennen, verlinke ich ihn Euch noch einmal unten am Artikelende. Aber nun zu meinem Rezept, dem “Kaffee Kakao Chili“.
Weiterlesen

Kerntemperaturen von…

270414IMG_5801Ihr habt Euch bestimmt schon mal gefragt, warum ich in den meisten Rezepten immer eine Kerntemperatur vom Fleisch mit angegeben habe! Das ist aus meiner Sicht wirklich wichtig, denn es gibt z. B. nichts Schlimmeres, als ein Filet vom Rind mit einer Kerntemperatur von „über“ 58°C zu servieren. Aus diesem Grund, habe ich mir gedacht, ich stelle Euch mal eine Tabelle zusammen, wo die unterschiedlichen Kerntemperaturen für die gängigsten Fleischarten aufgezählt werden.
Weiterlesen

Moesta Kokos Curry

Nachdem ich den “Wok´n BBQ” von “Moesta-BBQ” aufgebaut hatte, musste dieser auch direkt ausprobiert werden.

260714IMG_6753Wir lieben die asiatische Küche und haben aus diesem Grund auch eine seperate Wok-Kochstelle in unserer Küche. Der “Wok´n BBQ” ist hierzu eine wirkliche Bereicherung in unserem Outdoorbereich.

Aber hier nun das Rezept zum “Moesta Kokos Curry”. Das Rezept ist aus der “Was haben wir noch da”-Idee entstanden.

Weiterlesen

Videoblogger treffen in Udenheim 2013

Hallo zusammen,

am 12.10.2013 war es wieder soweit, Jörn von UdenheimBBQ hat auch in diesem Jahr zu sich geladen. In diesem Jahr waren neben Markus von 0815bbq.com, Roel von Pitmaster X welcher extra aus Holland angereist war auch Stefan von yourbeef.de vor Ort.
Diesmal hatte Jörn einen besonderen Gast eingeladen, es war Astrid von arthurstochterkocht.de.
Eine besondere Überraschung war der Besuch von der Chilipolice! aka HotMamas.
Ralf und Uwe sind aus Pforzheim mit Ihrem Chilipolice-Wagen angereist um “mich” fest zu nehmen 🙂
Bilder dazu sind im Video zu sehen!

Zubereitet wurden :
Jörn hat gleich zwei Flanksteaks zubereitet. Einmal Teriyaki-Flanksteak mit Papaya und ein Flanksteak Monkey 47. Roel von Pitmaster X hat eine gerollte Entenbrust mit einer einreduzierten Grolschbier Sauce zubereitet und Stefan von yourbeef.de hat uns ein Bistecca Fiorentina zubereitet. Markus von 0815bbq.com hat zudem ein Steak Bruschetta zubereitet und ich habe Kaffee Kakao “dry aged” Beef Ribs und Kikok Wings zubereitet.

Hier eine kleine Visuelle Reise von dem wirklich einmaligen Tag in Udenheim:

Ein paar Bildern habe ich für euch auch gemacht:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Es war ein riesen Spaß und hat wie im letzten Jahr sehr sehr viel Spaß gemacht. Ich zehre noch Heute von diesem Treffen, aber im Positiven sinne und freue mich auf das nächste Treffen.

euer Tobias

Rinderbraten aus der Hüfte (Low&Slow)

Hallo,

es hatte sich Besuch angekündigt. Aber diesmal war es was besonderes, denn der Besuch hatte Diskrepanzen mit Schweinefleisch. Also hieß es sich was überlegen, okay wirklich lange haben wir nicht überlegt.

Wir wollten schon immer mal einen Rinderbraten Low&Slow zubereiten.
Also dann mal ran…

Zutaten:
ca. 2,2kg Rinderbraten aus der Hüfte
ca. 50ml Rinderfond
ca. 50ml Cola
ca. 4 EL von meinem “Allrounder Rub
etwas Olivenöl

Zubereitung:
Der Rinderbraten war perfekt zugeschnitten. So langsam versteht uns der Heimische Metzger wohl. Man brauch wirklich nicht viel machen:
Den Rinderbraten Säubern und mit etwas Olivenöl einpinseln. Danach etwas von meinem “Allrounder Rub” nehmen und damit einreiben und jetzt kommt der Clou: Die Cola mit dem Fond mischen, diese Flüssigkeit in eine Marinadenspritze füllen und den Rinderbraten damit spritzen. Alle zwei cm einstechen und so Flüssigkeit so lange spritzen, bis das Fleisch sich etwas wölbt. Ist die Flüssigkeit so gut es geht verteilt, muss der Braten nur noch über Nacht im Kühlschrank ziehen.

Am nächsten Tag das Fleisch aus dem Kühlschrank nehmen und Raumtemperatur annehmen lassen. In der Zeit dann den Grill für indirekte lange Hitze vorbereiten. Die Hitze sollte für die nächsten Ca. 6 bis 7 Stunden bei max. 120° bleiben. Sofern ihr es in einem Kugelgrill versucht, eignet sich der Smokinator perfekt zu, aber auch die sogenannte “Minion Methode” ist hierfür perfekt. Ich habe mich für erstere Variante entschieden und habe den Rinderbraten mit etwas Buchenholz geräuchert.

Sofern der Rinderbraten eine Kerntemperatur von 78° erreicht hat, ist er auch schon fertig. Ihr habt richtig gelesen, ich habe den Rinderbraten bewusst nicht mit einer Sauce eingepinselt oder besprüht, denn er hat einen sehr starken Geschmack durch das Spritzen, dass man darauf wirklich verzichten kann. Den Braten ca. 10 min. in Alufolie ruhen lassen und in scheiben anschneiden. Die Scheiben neben frischen Salat, etwas Brot und selbstgemachte “Cola-BBQ-Sauce” servieren.

Fazit:
Der Rinderbraten war wirklich verdammt lecker, er war weder trocken noch hat er zu sehr nach “Rind” geschmeckt. Wir könnten uns den Rinderbraten auch als Aufschnitt für´s Brot sehr gut vorstellen.

Hoffe es hat euch gefallen.
Viel spaß beim nachgrillen.

euer Tobias und eure Annika