Dry Aged RibEye Steaksandwich


Dry Aged RibEye Steaksandwich

Zutaten:
1 Dry Aged RibEye Steak
8 Scheiben Roggenbrot
ca. 8 Scheiben Cheddar Käse
Salz
etwas Olivenöl

Zutaten für die Meerrettichsauce:
1 Glas Mayonnaise
1 kleines Glas Tafelmeerrettich
3-4 TL Senfpulver
etwas Salz und Pfeffer zum nachwürzen

Zwiebelnconfit

Zubereitung:
Zuerst die Brotscheiben mit etwas Olivenöl bestreichen und etwas ziehen lassen.
Für die Meerrettichsauce die Mayonnaise, den Tafelmeerrettich und das Senfpulver in einer Schüssel gut verrühren und eventuell mit Salz und Pfeffer abschmecken. Die Meerrettichsauce nun für 30 min. in den Kühlschrank stellen und ziehen lassen.

Das Steak wird nun bei starker direkter Hitze gegrillt. Zuvor etwas Salzen und je Seite ca. 3 min. grillen. Danach das Steak im indirekten Grillbereich garen lassen (Kerntemperatur von  56° bis 58°).

In dieser Zeit das Brot einseitig etwas an toasten und 4 Scheiben mit Käse belegen und im Indirekten Bereich schmelzen lassen. Sofern der Käse geschmolzen ist mit etwas Zwiebelnconfit belegen. Das Steak in kleine Streifen schneiden und auf das Zwiebelnconfit verteilen und eventuell mit Salz und Pfeffer würzen. Nun die Meerrettichsauce über das Steak verteilen und die andere Brothälfte drauf legen.

Das Brot in zwei Hälften schneiden und auf einem Teller servieren.

Guten Appetit.

Irish Beef Testpaket von Otto Gourmet

Hallo zusammen,

erst kürzlich berichtete ich euch davon, dass ich ein Testpaket von Irish Beef gewonnen habe. Am Mittwoch erhielt ich von Otto Gourmet einen Anruf, um einen Liefertermin für Freitag den 21.06.2013 auszumachen.

Gesagt getan, denn am Freitag erhielt ich um ca. 09.00 Uhr dann das Paket. Voller Vorfreude öffnete ich das Paket und muss wirklich sagen, dass es sehr solide und auch gut verpackt war. Neben Luftpolstern war auch eine kleine graue Tüte mit der Aufschrift “Trockeneis” vorhanden. Die Styroporbox war sehr gut mit wirklich viel Verpackungsmaterial versehen, sodass man schon nach den Steaks “wühlen” musste.

Hat man es dann letztlich zu den Steaks geschafft, weiß man auch warum so viel Verpackungsmaterial verwendet wurde. Es lachten einem zu Beginn zwei Hereford Prime Porterhouse mit je über 800g an, welche wirklich noch tiefgefroren waren.
Danach kamen zwei Hereford dry aged Rib Eye Steaks mit je 280g, gefolgt von zwei Hereford dry aged Strip Loin aus dem Roast Beef auch mit je 280g.

Optisch sind alle drei Steaks wirklich ein Hingucker. Freue mich schon jetzt auf die Verkostung. Ich werde euch auf jeden Fall davon berichten.

euer Tobias