quick´n dirty Spare Ribs

Hallo zusammen,

mein Sohn hatte sich vor kurzem mal wieder Spare Ribs gewünscht und als er es ausgesprochen hatten, bekam ich auch das verlangen nach eben diesen.

Da der Tag noch jung war, sind wir auch gleich auf zum Metzger und haben direkt drei Rippchen gekauft. Zu Hause angekommen, die Rippen gesäubert und die sogenannte Silberbraut entfernt. Danach mit “Magic Dust” von Ankerkraut rundherum eingerieben und für ca. 30 bis 45 min. ziehen lassen.

Diese Zeit habe ich natürlich genutzt um den 57´er Weber mit den sogenannten Smokinator aufzustellen und dann mit nur wenig durchgeglühte Kohle in gang zu bekommen. Ist der Grill auf 110° Grad eingeregelt, kommen die Spare Ribs auch schon drauf.
Wir haben uns dazu entschlossen, die ersten zwei Stunden mit etwas Rauch aus einem Rotweinfass zu “smoken”. Danach sollten Sie in einem von Alufolie geschlossenem “Cola-Cidré-Dampfbad” für eine weitere Stunde vor sich hin schwitzen. Danach werden die Spare Ribs lediglich nur noch für 30 min. auf den Grill gelegt und während dessen mit einer “Cola Cranberrie BBQ Sauce” ca. 2 mal bestrichen.

Fertig.
061013IMG_3026

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Diese “quick´n dirty” Variante hat uns auch sehr gut gefallen. Die Spare Ribs waren etwas fester aber dennoch erstaunlich zart.
Werden wir auf jeden Fall in unterschiedlichen Varianten noch mal ausprobieren.

euer Tobias

Cola Cranberrie BBQ Sauce

Hallo zusammen,

ich habe eine neue Saucenkreation für euch:

Cola Cranberrie BBQ Sauce

Zutaten:
300ml Cola
250ml Ketchup
150g getrocknete Cranberries
1 EL Magic Dust (alternativ ein EL eures Lieblingsrubs)
1 EL brauner Zucker
1 TL Knoblauchgranulat

Zubereitung:
Zunächst den braunen Zucker mit etwas Öl erhitzen und zwar so lange, bis dieser anfängt flüssig zu werden. Dann die Cola, Magic Dust und das Knoblauchgranulat hinzufügen und zum kochen bringen. Nun die getrockneten Cranberries unterrühren und auf mittlerer Hitze für ca. 30 kochen lassen.
Während des kochens immer mal wieder umrühren. Ihr werdet merken, dass die Cranberries zum Ende der Kochzeit sehr weich geworden sind. Perfekt zum Pürieren.

Die gekochten Cranberries nun im Topf gut pürieren um dann zum Schluss mit dem Ketchup verrühren. Evtl. mit etwas Salz und Pfeffer abschmecken, Fertig.

061013IMG_2956

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Viel Spaß beim nachkochen.

euer Tobias

drei “Käse”hoch Sauce

Hallo,

sicherlich kennt ihr die Käsesauce, die in den Kinos gerne neben den Takkos ausgegeben wird. Genau diese Sauce mag ich eigtl. richtig gerne, nur wenn man sich diese fortgehend kaufen möchte, geht dies richtig auf´s Portemonnaie.

Hier nun ein Rezept, was einfach, lecker und zugleich Geld schonend ist.

“drei “Käse”hoch Sauce”

Zutaten:
200g Cheddar Käse (15 Monate gereift)
200g Edamer (gerieben)
200g Gouda (gerieben)
100g Butter
ca. 200ml Milch
1 EL Weizenmehl
1 TL Magic Dust
1 TL 9 Pfeffer Symphonie, alternativ frischen Pfeffer

Zubereitung:
Zunächst die Butter bei hoher Hitze in einem Topf zum schmelzen bringen. Dann das Mehl mit der Butter so lange verrühren, bis sich große Blasen bilden. Jetzt diese “Mehlschwitze” mit etwas Milch auf niedriger Hitze verrühren bis sie merklich sämiger wird. Nun den gerieben Gouda mit unterrühren und zum schmelzen bringen. Wichtig ist hierbei, dass die Sauce immer gerührt werden muss, da man sonst Gefahr läuft sie anbrennen zu lassen. Ist der Gouda geschmolzen, gebt ihr wieder etwas Milch hinzu und fügt dann den in Würfel geschnittenen Cheddar hinzu. Auch diesen und ständigem rühren zum schmelzen bringen und anschließend wieder etwas Milch hinzufügen. Jetzt den geriebenen Edamer hinzufügen und auch diesen bei immer noch niedriger Hitze zum schmelzen bringen. Zum Schluss nur noch das Magic Dust und die 9 Pfeffer Symphonie mit etwas Milch in die Sauce verrühren, Fertig.

Diese Diashow benötigt JavaScript.


Magic Dust und die 9 Pfeffer Symphonie ist hier wirklich kein muss, ihr könnt auch alternative Gewürze wie z.B.: Salz, Pfeffer nehmen, oder mit etwas edelsüßer Paprika und Cyane Pfeffer verfeinern. Das könnt ihr würzen, wie ihr es gerne mögt.

Dennoch muss ich eine Warnung ausgeben:
Die Sauce macht echt süchtig!

Viel Spaß beim nachkochen.

euer Tobias