ABT´s oder auch Atomic Buffalo Turds genannt

140515IMG_0554Ich liebe Fingerfood. Besonders mag ich daran, dass man nicht viele Zutaten und wenig Vorbereitung braucht. So auch bei den ABT´s, also den Atomic Buffalo Turds. “Diese sind klein und rund und mit einem Happs sind sie…” Okay, die haben es in sich, wirklich. Aber dennoch liebe ich die ABT´s. Einfach kleine, sehr scharfe Happen, die sehr schnell zubereitet werden können.
Weiterlesen

Apfelstrudel vom Grill

Es ist mal wieder Zeit für was süßes vom Grill.

Apfelstrudel vom Grill

271113IMG_4204
Auch ein Apfelstrudel lässt sich hervorragend vom Grill zubereiten, es ist wirklich einfacher als man denkt. Mit wirklich wenig Zutaten die man benötigt, ist es tatsächlich sehr sehr einfach diesen Strudel zuzubereiten. Und ja, der Strudel passt nicht nur zum Winter und kommt sogar ohne Rosinen aus.

Weiterlesen

Marzipan Mohn Schnecken von der Planke

Süße Variante von der Planke
Genau, auch Süßspeisen können von der Planke kommen und schmecken dabei richtig hervorragend.

schnecke_09

Diese Idee, eine Süßspeise von der Planke zu machen, war gar nicht so verkehrt, denn das hat mich wirklich sehr überzeugt. Aber hier erst mal das Rezept:

Marzipan Mohn Schnecken von der Planke

Zutaten:
Blätterteigrolle (gekauft)
150g Marzipanrohmasse
200g Mohn (tafelfertig, fertige Mischung zum Backen)
1 Eigelb

2 gewässerte Holzplanken (mit einer Wasser- Rum- Mischung)

Zubereitung:
Zunächst sollten die Holzplanken gewässert werden.
Ich habe für das Aroma etwa 15 ml Rum auf 2 Liter Wasser gegeben und habe die Planken damit 2 Stunden gewässert. In der Zeit lassen Sich die Schnecken und der Grill hervorragend vorbereiten. Den Blätterteig ausrollen und auf diesen dann den Mohn so verteilen, dass ein kleiner ca 1 cm breiter Rand übrig bleibt. Jetzt die Marzipanrohmasse so gut es geht ausrollen. Sie sollte in etwa so ausgerollt sein, wie der Mohn auf dem Blätterteig verteilt wurde. Diese ausgerollte Masse nun auf den Mohn legen und danach den Rand mit etwas Eigelb einpinseln.
Jetzt heißt es Rollen: Rollt dazu einfach den Blätterteig bis zum Schluss zusammen und schneidet dann aus dieser Blätterteigrolle 6 gleichmäßige Stücke heraus.
Der Grill sollte auf eine starke indirekte Hitze von 180°C bis 200°C vorbereitet sein. Jetzt die Planken in den indirekten Grillbereich legen und auf diese dann die Schnecken verteilen.
Die Schnecken sind nach ca. 25 min. fertig.

Ein Video zu den “Marzipan Mohn Schnecken von der Planke” gibt es auch:

Fazit:
Sehr leckere und vor allem schnelle süße Variante von der Planke. Wird mit Sicherheit nicht das letzte mal sein, dass ich diese zubereitet habe. Sie ist nicht all zu süß und das leichte Rumaroma von der Planke hat hierzu wirklich sehr gut gepasst. Ich kann mir die Schnecken auch sehr gut mit etwas Vanilleeis und einer heißen Soße, z.B. Kirsche sehr gut vorstellen.

Hoffe das Rezept hat euch gefallen.
Sofern Ihr es nachgegrillt habt, würde ich mich freuen, wenn ihr mir hier etwas dazu schreibt. Ihr könnt sogar auf Facebook ein Foto auf meiner Seite hochladen und etwas dazu schreiben wenn ihr mögt. Ich würde mich wirklich sehr über euer Feedback freuen.

euer Tobias

Hähnchen Bacon Happen

Hallo,

es ist mal wieder seit für einen “kleinen Snack” vom Grill.
Snacks gehen immer und sind meiner Meinung nach immer gut und vor allem schnell zubereitet. Aber hier nun das Rezept zu den

Hähnchen Bacon Happen

Es brauch nicht wirklich viel an Zutaten:
500g Hähnchenbrust
20 Scheiben Bacon
2 EL Wallnussöl (alternativ auch Olivenöl)
2 EL Albatros Rub

Zahnstocher
2 gewässerte Holzplanken nach Wahl (mind. 2 Stunden gewässert)

Zubereitung:
Die Hähnchenbrust säubern, halbieren dann in ca. 2 cm dicke Stücke schneiden und in eine Schüssel geben. Ist alles geschnitten wird dies nun mit dem Wallnussöl vermischt und anschließend mit dem Albatros Rub vermengt. Dies sollte jetzt für ca. 15 min ruhen.
Die Baconscheiben nun halbieren und auf jeder halbierter Scheibe ein Hähnchenbruststück legen und vorsichtig einrollen. Zum Schluss noch mit einem Zahnstocher fixieren und es kann gegrillt werden.
Der Grill sollte auf eine starke indirekte Hitze von 180° C bis 200° C vorbereitet sein. Die Holzplanken in den indirekten Grillbereich legen und dort die “Hähnchen Bacon Happen” so gut es geht gleichmäßig verteilen.
Die Häppchen brauchen in der ganzen Zeit weder gewendet noch “glasiert” werden und sind nach ca. 40 min. fertig.

Hier nun das Video zur Zubereitung:

120114IMG_4831_1

Viel Spaß beim Nachgrillen.
euer Tobias

Bruschetta Hackbraten

Hallo,

wer schon mal ein Bruschetta zubereitet und gegessen hat, weiß wie lecker dieses ist.
Die Zusammenstellung von Tomaten, Mozzarella, frischen Basilikum, Knoblauch und anderen Gewürzen ist wirklich eine Komposition.

Ankerkraut bietet eine “Bruschetta Gewürzmischung” welche ich direkt mal ausprobieren musste, aber nicht wie gewohnt auf einen Ciabatta, sondern in einem Hackbraten.

“Bruschetta Hackbraten”

Zutaten:
1 KG Gehacktes (halb&halb)
2 EL Olivenöl
2 EL Parniermehl
2 EL “Bruschetta Gewürzmischung”
eine große Zwiebel
ein Ei

eine gut vorgewässerte Holzplanke für den Hackbraten

Zubereitung:
Die “Bruschetta Gewürzmischung” in eine kleine Schüssel geben, mit dem Olivenöl vermengen und für ca. 30 min. ziehen lassen.
In der Zwischenzeit das Gehackte in eine Schüssel geben, die klein gewürfelten Zwiebeln hinzufügen und alles mit dem Ei vermengen und immer mal wieder etwas Paniermehl hinzugeben.
Sofern die “Bruschetta Gewürzmischung” nun im Öl schön durchgezogen ist, diese einfach zu dem Gehackten hinzufügen und ordentlich miteinander vermengen. Während des vermengen einfach immer mal wieder etwas Paniermehl hinzufügen, damit das Gehackte schön fest bleibt. Die Hackmasse nun für weitere 40 min. ruhen lassen.

Diese Zeit nutze ich immer um den Grill vorzubereiten. Gegrillt wird indirekt bei 180° C bis 200° C für ca. 45 min. Ist der Grill auf Temperatur, wird das Gehackte lediglich zu einem “Hackbraten” geformt und auf die gut vorgewässerte Holzplanke gelegt. Jetzt wie oben beschrieben bei 180° C bis 200° C für ca. 45 min. indirekt grillen, fertig.

061013IMG_3059

Geschmacklich hat mich dieser “Bruschetta Hackbraten” überzeugt und wird bestimmt nicht das letzte mal zubereitet. Die “Bruschetta Gewürzmischung” von “Ankerkraut” ist mehr als empfehlenswert und wird bei mir mit Sicherheit in weiteren Rezepten eine durchaus wichtige Rolle spielen.

euer Tobias

 

Kikok Chicken Wings

Hallo zusammen,

Chicken Wing gehen ja Burger bekanntlich immer. Aber dieses mal gibt es Chicken Wings vom “Kikok Huhn”.

Das Kikok-Huhn von Borgmeier wird mit besonderen hohen Anteilen von Getreide gefüttert: Weizen, 50% Maisschrot, Erbsen und Soja. Auf tierische Fette wird während der Mast vollkommen verzichtet. Dadurch das es sich um ein energiearmes Futter handelt, wachsen die Kikok-Hähnchen langsamer und erreichen so eine besonders gute Fleischqualität. Diese wirklich größeren und fleischigeren Flügel oder besser Wings erhaltet ihr eigentlich bei jedem gut sortierten Fleischer, alternativ könnt ihr aber auch die “Händlersuche” auf der Homepage von Borgmeier benutzen.

Kommen wir aber nun zu den Zutaten:
1,5 KG Flügel vom Kikok-Huhn
2 EL Olivenöl
2 EL Albatros Rub

Das sind in der Tat wirklich wenig Zutaten, aber mehr brauch es nicht.

Zubereitung:
Die Wings, säubern und in der Mitte mit einem scharfen Messer bis zu dem Gelenk einschneiden. Jetzt alle Wings in eine Schüssel geben um diese mit dem Olivenöl und dem Albatros Rub gut zu vermischen. Die Wings nun für ca. 15. min. ruhen lassen. ‘
Der Grill sollte für indirekte starke Hitze von 180 °C bis 200 °C vorbereitet sein.
Die Wings werden nun für ca. eine Stunde gegrillt. Wenn ihr mögt, könnt ihr zu Beginn mit etwas Raucharoma nach Wahl arbeiten. Ich habe mich hier für den “Smoking Tube” und etwas Rauch von den Apfel-Holzpellets entschieden. Ein wahrlich angenehmer Geruch und geschmacklich wirklich mehr als passend.
Nach ca. 45 min. werden die Wings dann einmal gewendet und für weitere 15 min. gegrillt.
Fertig sind die Kikok Chicken Wings.

Ein Video zur Zubereitung gibt es auch:

Wenn ihr zum Thema Kikok-Hühnchen mehr erfahren wollt, so könnt ihr euch auf der Website von Borgmeier noch einmal genauestens darüber Informieren.

Fazit:
Die Wings vom Kikokhuhn sind wirklich sehr fleischig und haben einen unverwechselbarer Hühnchengeschmack. Das war mit Sicherheit nicht das letzte mal, dass ich etwas vom Kikok-Huhn zubereitet habe.

Hoffe das Rezept hat euch gefallen.
Viel Spaß beim nachgrillen.

euer Tobias

Jalapeno Popper Dip

Hallo,

wie die Überschrift schon zeigt, möchte ich heute gerne ein Diprezept zeigen, welches man auch ohne weiteres vom Grill machen kann.

Jalapeno Popper Dip

Zutaten:
400g Frischkäse
400g Mayonnaise
200g Parmesan
250g Edamer (gerieben)
6 Jalapeno´s
3-4 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
10 Scheiben Bacon

Das Video zur Zubereitung findet Ihr hier:

271113IMG_4123

Den Dip kann man selbstverständlich auch im Backofen zubereiten.
Viel Spaß beim nachmachen.

euer Tobias

Bacon Käse Stangen

Hallo zusammen,

“Käsestangen” sind vielen von uns ein Begriff und wenn ich ehrlich bin, ich mag sie wirklich sehr. Sie gehören zu jedem Film/Fernsehabend dazu.

In diesem Rezept zeige ich euch, wie man diese auf dem Grill zubereiten kann.

Zutaten:
eine Rolle Blätterteig (gekauft)
5 – 6 Scheiben Bacon
ca. 150g Gouda
ca. 150g Emmentaler
2 Eigelb

Das Video zur Zubereitung:

271113IMG_4107

Viel Spaß beim nachgrillen.

euer Tobias

Chicken Wings a la “Don Marco”

Hallo zusammen,

ich hatte euch ja das Gewürz “Don Marco´s Pigwing” in Kombination mit “Kachelfleich” vom Schwein vorgestellt. Da ich dort schon mehr als begeistert war, musste ich “Don Marco´s Pigwing” unbedingt auf Chicken Wings ausprobieren, da besagter Rub ja nicht nur für Schwein, sondern auch für Huhn besonders gut geeignet sein soll.

Gesagt getan.

Zutaten:
1 kg Hühnchenflügel
2 EL Olivenöl
3 EL “Don Marco´s Pigwing Rub

etwas Kirschholz zum räuchern.

Zubereitung:
Die Hähnchenflügel zunächst gründlich waschen und abtrocknen. Dann die Innenseite der Flügel bis zum Gelenkt einschneiden, etwas nach außen dehnen und dann in eine Schüssel geben. Nun das Olivenöl über die Flügel geben und gut vermischen, bis alle Flügel etwas Olivenöl abbekommen haben.

Jetzt erst einen Esslöffel “Don Marco´s Pigwing” über die Flügel geben und gut vermischen, danach den zweiten Esslöffel und wieder vermischen. Zu guter letzt den dritten Esslöffel, somit vermeidet man die Klümpchenbildung.

Gegrillt wird Indirekt ca. 180° bis 200° für insgesamt ca. 45 min.
Ich habe hier zu Beginn etwas Kirschholz auf die Glut geworfen, sodass die Flügel zu Beginn der ersten 10 min. mit Rauch in Berührung kommen. Nach ca. 20 min. habe ich die Flügel einmal gewendet und habe bewusst auf eine extra BBQ-Sauce verzichtet, da ich den reinen Geschmack vom Huhn in Verbindung mit “Don Marco´s Pigwing Rub” genießen wollte.

Fazit:
Richtig guter Geschmack den “Don Marco´s Pigwing Rub” auf Hühnchenflügel hervorruft. Es hat eine angenehme Schärfe, ist aber zudem nicht zu scharf. Gewürze wie Paprika Zwiebeln, Knoblauch und auch etwas Zucker sind deutlich herauszuschmecken und runden alles besonders gut ab. Ich mag “Don Marco´s Pigwing Rub” wirklich sehr gern und werde es mit Sicherheit nicht das letzte mal benutzen.

euer Tobias

Hereford Prime Porterhouse vom Irish Beef Testpaket

Hallo,

uns war nach einem Steak und diesmal haben wir uns an das “Hereford Prime Porterhouse” von dem “Irish Beef Testpaket” bedient.

Also das Steak aus der Verpackung befreit und mit lediglich etwas abgetupft und mit etwas “Hawaiisalz” vor dem Grillen gewürzt. Das “Hawaiisalz” sieht ziemlich ungewöhnlich aus, da es nicht wie gewohnt “weiße Körner” hat, sondern “schwarze”, das wiederum liegt am Aktivkohleanteil von 2%. Das Steak selber hatte einen sehr angenehmen Rindfleischgeruch.

Gegrillt wurde es wie gewohnt 3 min. je Seite bei sehr starker Hitze und dann im indirekten Grillbereich bei 120° auf eine Kerntemperatur von 54° gebracht.

Fazit:
Geschmacklich war es genau das, was man sich unter einem “Hereford Prime Porterhouse” vorstellen kann.
Vollmundiger leicht nussiger Geschmack. Das hat uns sehr gut gefallen und ich werde es mal in einer “rückwärts variante” ausprobieren.

euer Tobias