Bruschetta Hackbraten

Hallo,

wer schon mal ein Bruschetta zubereitet und gegessen hat, weiß wie lecker dieses ist.
Die Zusammenstellung von Tomaten, Mozzarella, frischen Basilikum, Knoblauch und anderen Gewürzen ist wirklich eine Komposition.

Ankerkraut bietet eine „Bruschetta Gewürzmischung“ welche ich direkt mal ausprobieren musste, aber nicht wie gewohnt auf einen Ciabatta, sondern in einem Hackbraten.

„Bruschetta Hackbraten“

Zutaten:
1 KG Gehacktes (halb&halb)
2 EL Olivenöl
2 EL Parniermehl
2 EL „Bruschetta Gewürzmischung“
eine große Zwiebel
ein Ei

eine gut vorgewässerte Holzplanke für den Hackbraten

Zubereitung:
Die „Bruschetta Gewürzmischung“ in eine kleine Schüssel geben, mit dem Olivenöl vermengen und für ca. 30 min. ziehen lassen.
In der Zwischenzeit das Gehackte in eine Schüssel geben, die klein gewürfelten Zwiebeln hinzufügen und alles mit dem Ei vermengen und immer mal wieder etwas Paniermehl hinzugeben.
Sofern die „Bruschetta Gewürzmischung“ nun im Öl schön durchgezogen ist, diese einfach zu dem Gehackten hinzufügen und ordentlich miteinander vermengen. Während des vermengen einfach immer mal wieder etwas Paniermehl hinzufügen, damit das Gehackte schön fest bleibt. Die Hackmasse nun für weitere 40 min. ruhen lassen.

Diese Zeit nutze ich immer um den Grill vorzubereiten. Gegrillt wird indirekt bei 180° C bis 200° C für ca. 45 min. Ist der Grill auf Temperatur, wird das Gehackte lediglich zu einem „Hackbraten“ geformt und auf die gut vorgewässerte Holzplanke gelegt. Jetzt wie oben beschrieben bei 180° C bis 200° C für ca. 45 min. indirekt grillen, fertig.

061013IMG_3059

Geschmacklich hat mich dieser „Bruschetta Hackbraten“ überzeugt und wird bestimmt nicht das letzte mal zubereitet. Die „Bruschetta Gewürzmischung“ von „Ankerkraut“ ist mehr als empfehlenswert und wird bei mir mit Sicherheit in weiteren Rezepten eine durchaus wichtige Rolle spielen.

euer Tobias

 

Senf-Honig-Dill Lachs auf einer Zedernholzplanke

Ein Fisch zurück auf die Schiffsplanke, oder:

Lachs mit Senf-Honig-Dill Sauce auf Zedernholzplanke.

Uns war es mal nach Fisch und da ich noch nie einen Seelach auf der Holzplanke gemacht habe und man ihm nachsagt, das er einfach nur Himmlisch sein soll, lag es also nahe, diesen mal zu probieren.

Es gibt wirklich viele Rezepte hierzu, hier mal unsere Variante:

Zutaten:
ein halber Lachs (ca. 600g)
3 – 4 TL Senf
3 – 4 TL Honig
3 TL Olivenöl
ca. 3 TL frische Dillspitzen
2 TL Apfelessig
1 ganze Zitrone
Saft einer Halben Zitrone

Zedernholzplanke oder auch eine andere (ca. eine Stunde gewässert)

Zubereitung:
Den Lachs ordentlich waschen und auf die gewässerte Planke legen und ggf. das was übersteht abschneiden. Den Fisch nun in der Mitte längs einschneiden und dann quer, so das kleine Rechtecke entstehen. Nun die Zitrone halbieren und eine Hälfte in Scheiben schneiden. Hat man ca. 6 scheiben, muss man diese nur noch einmal halbieren, um diese in den geschnittenen Fisch zu stecken. Für die Marinade alle Flüssigzutaten in eine Schüssel geben und mit dem Dill verrühren. Zum Schluss mit etwas Salz abschmecken und über den Fisch verteilen.

Gegrillt wird der Fisch indirekt bei einer Temperatur von 160° – 180° für ca. 20 – 25 min.

Fazit:
Richtig lecker und den Ruf hat er wirklich zurecht.
Einfache Zubereitung und richtig lecker.

euer Tobias

Nur fürs Protokoll: Wir können auch mal mit Fisch 😉