Asia Rub

Hallo zusammen,

es ist wieder an der Zeit, euch einen weiteren meiner Rubs vorzustellen:

„Asia Rub“

Basis für das Asia Rub:
3 EL Sesam weiß
3 EL granulierter Knoblauch
1 ½  EL Zimt (am besten im Pulverform, ansonsten gemörsert)
1 ½  EL Piment (auch hier am besten in Pulverform)
1 EL Szechuanpfeffer
1 EL Fenchel

Ein wie der Name schon sagt Asiatischer Rub, welches wirklich Feuer hat und ein fernöstliches Aroma mitbringt.
Da folgende Zutaten nicht jedermanns Geschmack ist, kann man 1 EL Koriander und 1 EL gemahlenen Sternanis hinzuzufügen. Auf Chickenwings aber auch auf den „Singapur Spare Ribs“ ist dieser Rub ein Gedicht.
Er passt aber auch gut zu Fisch und anderen Geflügel varianten. Probiert den „Asia Rub“ doch mal aus und schreibt mir hier in den Kommentaren, wie ihr ihn findet.

IMG_3523

Viel Spaß beim nachmischen.

euer Tobias

Flanksteak mit Schalotten Dörrpflaumen Topping

Hallo zusammen,

das Flanksteak gehört mittlerweile zu einem meiner Lieblings Steaks.
Das Flanksteak ist in den USA sehr bekannt und wird aus dem Rinderlappen, dem unteren Rippenbereich unterhalb des Filets, geschnitten. Es zählt zu einem der Steaks, die sehr heiß, aber aufgrund der dicke sehr kurz gegrillt werden.

Da ich es schon oft in verschiedenen Varianten probieren durfte, möchte ich euch hier eine der unzählig vielen Varianten zeigen:

„Flanksteak mit Schalotten Dörrpflaumen Topping “

Zutaten:
1 Flanksteak
150g Dörrpflaumen
2 Schalotten
eine Tasse Ahornsirup
3 bis 4 Jalapenos (rot)
3 Knoblauchzehen

Zubereitung:
Die Dörrpflaumen, die Schalotten, den Knoblauch und die Jalapenos klein schneiden. Dann die Schalotten in etwas Olivenöl anbraten und die Dörrpflaumen erst dann hinzufügen, wenn die Schalotten glasig sind. jetzt alles gut vermengen und anschließend die Jalapenos und den Knoblauch hinzufügen. Alles etwas anbraten lassen um es anschließend mit dem Ahornsirup abzulöschen mit Salz und Pfeffer abschmecken und für ca. 5 bis 6 min. leicht köcheln lassen. In der Zeit wo das Topping abkühlt, kann das Flanksteak wie gewohnt zubereitet werden. Nur etwas an der Oberfläche einschneiden, Salzen und bei hoher hitze je Seite für ca 2 min. angrillen und dann im indirekten Grillbereich bei max. 110° Grad auf gewünschte Kerntemperatur ziehen lassen. Ich für meinen Teil finde die Kerntemperatur 58° Grad bei Flank Steaks perfekt.

Ist die Temperatur erreicht, einfach das Flanksteak vom Grill nehmen, das Topping darauf verteilen und etwas ruhen lassen, danach in streifen schneiden.

131213IMG_4279

Das Topping ist wirklich sehr angenehm von der Süße, aber durch die Jalapenos leicht scharf und durch die Schalotten und den Knoblauch sehr Herzhaft. Wie ich finde auf einem Flanksteak sehr passend.
Als Beilage eignen sich gesalzte Pellkartoffeln sehr gut dazu.

Viel Spaß beim nachgrillen.

euer Tobias

Jalapeno Popper Dip

Hallo,

wie die Überschrift schon zeigt, möchte ich heute gerne ein Diprezept zeigen, welches man auch ohne weiteres vom Grill machen kann.

Jalapeno Popper Dip

Zutaten:
400g Frischkäse
400g Mayonnaise
200g Parmesan
250g Edamer (gerieben)
6 Jalapeno´s
3-4 EL Paniermehl (Semmelbrösel)
10 Scheiben Bacon

Das Video zur Zubereitung findet Ihr hier:

271113IMG_4123

Den Dip kann man selbstverständlich auch im Backofen zubereiten.
Viel Spaß beim nachmachen.

euer Tobias

Albatros Rub

Hallo zusammen,

ich werde oft gefragt, welchen Rub ich nehme und ob ich zu diesen auch ein Rezept habe. Aus dem Grund bediene ich mich jetzt an den Rezepten aus dem Beitrag: „BBQ Basis Rubs oder besser Trockenmarinaden“ und stelle euch nach und nach deren Rezepturen vor.

Als Maßangaben benutze ich eine Tasse (ca.250ml), einen Esslöffel (15g – 20g) und einen Teelöffel (5g – 10g).

Den Beginn macht der Albatros Rub:

Dieser Rub passt, wie der Name schon sagt sehr gut zu Chicken Wings, Drumsticks, Cupcake Chicken, aber auch zu anderen Geflügel. Ich finde zu Burgern, Ribs und Pulled Pork passt der Rub auch sehr gut.

Basis für Albatros Rub:
½ Tasse Paprika (auch wieder edelsüß oder rosenscharf)
¾ Tasse Salz (gemörsertes Meersalz passt hier wirklich gut)
¾ Tasse weißer Zucker (kann auch brauner sein)
2 EL Kreuzkümmel, gemahlen
2 EL granulierter Knoblauch
2 EL granulierte Zwiebel
1 EL Pfeffer
1 EL Chili-Pulver

Erweiterungen sind je nach Geschmack immer möglich. Ich füge z.B. für einen mediterranen Geschmack 1 EL Oregano und 1 EL Selleriesalz hinzu, ist aber kein muss. Auch lasse ich oft den Zucker weg und ergänze diesen dann lediglich mit mehr granulierten Knoblauch und granulierte Zwiebeln.

euer Tobias

Tzaziki a la Anni

Hallo,

heute möchte ich euch ein wirklich schnelles Tzaziki Rezept zeigen.

Zutaten:
500g Naturjoghurt (3,5%)
eine Salatgurke
4 bis 5 Knoblauchzehen
etwas frischer Schnittlauch
Salz, Pfeffer

Zubereitung:
Als erstes den Joghurt in eine Schüssel geben, dann die Knoblauchzehen mit einer Presse ausdrücken und im Joghurt verrühren. Jetzt die Salatgurke gründlich waschen, abtrocknen und mit einer „groben“ Reibe samt schale reiben. Die abgeriebene Salatgurke nun etwas abtropfen lassen und mit dem Joghurt vermischen. Jetzt mit etwas frischen kleingeschnittenen Schnittlauch, Salz und Pfeffer abschmecken.

Den Tzaziki am besten für 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen, je länger dieser zieht, um so besser schmeckt er.

Guten Appetit

eure Annika

Kakao Kaffee BBQ Sauce

Hallo zusammen,

anhand der Überschrift lässt sich erkennen, dass ich euch gerne meine neue BBQ Saucenkreation zeigen möchte:

„Kakao Kaffee BBQ Sauce“

Die Zusammenstellung ist wirklich denkbar einfach.

Zutaten:
125ml starken Kaffee
125ml Ketchup
1 EL Worcestersoße
1 EL Apfelessig
1 EL Kakaopulver
1 EL brauner Rohrzucker
1 EL Zwiebelgranulat
1 EL Knoblauchgranulat
1 TL Cayennepfeffer

Zubereitung:
Zunächst den Kaffee und alle Trockenzutaten in einem Topf verrühren.
Danach die restlichen Flüssigzutaten hinzufügen und für ca. 10 min. auf kleiner Stufe köcheln lassen. Das war es, wirklich sehr einfach und auch richtig lecker wie ich finde.

Die Sauce passt sehr gut zu Beefribs oder sogar auf einem „Beef Brisket„. Die Kombination aus Kaffee und Kakao passt aus meiner Sicht wirklich sehr gut.
Wer es nicht so scharf mag, der nimmt nur einen halben TL Cayennepfeffer, da dieser wirklich „Wums“ hat auf der „kleinen Menge“.

Probiert sie mal aus, ich finde die Sauce wirklich sehr gut.

euer Tobias

Jim Beam BBQ Saucen

Hallo zusammen,

erst kürzlich bekam ich eine Anfrage, ob ich für und mit „Jim Beam“ eine eigene BBQ Sauce kreieren kann, welche in Bild und Ton festgehalten wird. Ich habe natürlich mit voller Begeisterung zugesagt!
Somit hat die „Jim Beam Heartbeats BBQ Sauce“ ihren Anfang gefunden.

Neben mir haben Jack the Ribber von „oldmountainbbq.com“ und Taural oder besser „der Texaner“ von „blackforestbbq.tv“ mitgewirkt.

Die Videos selbst könnt ihr auf der Facebookseite von „Jim Beam“ unter: https://www.facebook.com/JimBeamGerman betrachten, wo gleichzeitig ein Gewinnspiel statt findet.

Bewertet die für euch beste Sauce und nehmt gleichzeitig an dem Gewinnspiel teil.

050813IMG_2005

Ich freue mich natürlich, wenn viele für meine Sauce abstimmen würden, aber das liegt in „Euren“ Händen.

Wer nicht am Gewinnspiel teilnehmen möchte, oder keinen Facebook-Account besitzt, kann mein Video direkt hier anschauen:

Hier nun die Rezepte von „Jack“ und „Taural„:

Ribber’s CherryXplosion“ von „oldmountainbbq.com„, die müsst ihr einfach probieren, auf Ribs eine wahre Offenbarung!
Der Texander von „blackforestbbq.tv“ hat sein Rezept von der „Jim Beam Black Maple Sauce“ veröffentlicht, auch diese kann ich nur wärmstens empfehlen.

euer Tobias

Beef Brisket Salat

Hallo,

heute möchte ich euch gerne einen Salat zeigen, der aus den „Burnt-Ends“-Stücken vom „Beef-Brisket“ gemacht wird. Das Rezept selbst ist wirklich sehr einfach und schmeckt sehr lecker.

Zutaten:
2 kleine Romanasalate
200g Kirschtomaten

ca. 150g „Beef-Brisket“ (klein gebröselt)

Zutaten für den Dressing:
ca. 150 ml Olivenöl
50ml Apfelessig
Saft einer halben Limette
1 EL brauner Zucker
1 TL Salz
1 TL frisch gemahlener Pfeffer

ca. 100g Pinienkerne
ca. 50-80g Parmesan

Zubereitung:
Für das Dressing alle Zutaten in eine Schüssel geben und solange verrühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat.

Die Pinienkerne in einer „nicht“ geölten oder gefetteten Pfanne anrösten und beiseite stellen.

Den Romanasalat wie gewohnt waschen, trocknen, halbieren und den Strunk abschneiden,  die Blätter grob „abzupfen“ und in eine Schüssel geben.
Die Kirschtomaten auch gründlich waschen, abtrocknen, halbieren und zu dem Romanasalat geben. Jetzt kann das Dressing über den Salat verteilt und vermengt werden.

Das „Beef-Brisket“ selbst sollte möglichst warm sein kann aber auch kalt verarbeitet werden.

Den Salat auf einem Teller servieren und das „Beef-Brisket“ darüber „bröseln„.
Zum Schluss nur noch die Pinienkerne und frisch geriebenen Parmesan darüber streuen, fertig.

Guten Appetit.

euer Tobias

Heartbeat BBQ Sauce

Hallo zusammen,

es ist an der Zeit, euch ein neue Saucenkreation von mir zu zeigen.

Heartbeat BBQ Sauce„, denn diese Sauce hat alles, was das Herz begehrt!

Bacon kann man bekanntlich ja nicht genug haben und eine Sauce „mit“ Bacon muss doch auch verdammt lecker sein. Also die erste Zutat ist nun bekannt und bei der nächsten bin ich mir ziemlich sicher, dass sich die Kombination zunächst seltsam anhört. Die Rede ist vom „Jim Beam White Label“. Ganz im gegenteil: Beide Komponenten passen wirklich hervorragend zusammen!
Aber hier erstmal das Rezept:

Zutaten:
100g Bacon (ca. 10 Scheiben Bacon)
125 ml Ketchup
60 ml „Jim Beam White Label“
1  Zwiebel
2 Knoblauchzehen
2 EL Tafelmeerrettich
2 EL brauner Zucker
2 EL Apfellessig
2 EL Zuckerrübensirup
1 EL Sojasauce
1 TL Hotsauce

Zubereitung:
Zunächst die Zwiebeln wie gewohnt in feine Würfel schneiden, dann den Bacon auch grob würfeln. Einen Topf mit etwas Olivenöl erhitzen und darin den Bacon „auslassen“. Der Bacon soll zwar schon angebraten werden, darf aber nicht „braun“ werden. Die Zwiebeln kommen erst dann rein, sofern der Bacon genügend Flüssigkeit verloren hat. Alles miteinander vermengen und dann den Zucker hinzufügen. Der Zucker ermöglicht einen schnelleren Karamellisierungseffekt für die Zwiebeln und dem Zucker selbst. Alles gut verrühren, aber nicht klumpen/anbrennen lassen. Nun den Ketchup hinzufügen und gut durchrühren. Jetzt den Apfelessig, die Sojasauce, den Zuckerrübensirup und den Tafelmeerrettich mit einrühren. Ist alles miteinander vermischt, kommt nun der Hauptdarsteller „Jim Beam White Label“ ins spiel. Diesen jetzt mit in die Sauce einrühren und dann 5 min. auf hoher Hitze unter ständigen rühren köcheln lassen. Nach den fünf Minuten die Hotsauce mit einrühren und dann auf mittlerer Hitze 5 weitere Minuten köcheln lassen.
Nach insgesamt 10 min. köcheln ist die Sauce fertig und verwendbar, könnt sie dann mit Salz und Pfeffer abschmecken, ist aber nicht notwendig.

Die „Heartbeat BBQ Sauce“ ist ideal zum dippen für z.B. Taccos, als Saucenbeilage.
Aber Ihr wahres Potenzial entfaltet die Sauce auf Spare Ribs, Beef Ribs oder einer Hochrippe.
Probiert sie mal aus, die „Heartbeat BBQ Sauce“ ist wirklich genial.

Viel Spaß beim nachkochen.

euer Tobias

Sandwich Creme

Hallo zusammen,

habe vor geraumer Zeit mal eine Creme zum Steaksandwich beim Offlinetreffen der YouTubegriller gemacht und fand sie tierisch lecker.

Habe das Rezept nun noch mal für euch gemacht:

Sandwich Creme

Zutaten
:
1 Glas Mayonnaise (500 ml)
1 Glas Sahne Meerrettich (135g)
1 ½ TL Senfpulver
1 TL Salz
½ TL Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten in einer Schüssel gut verrühren und ggf. noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken und für mindestens 1 Stunde im Kühlschrank ziehen lassen.
Diese Creme passt zu jeder Art von Sandwich, Steaksandwich und Salaten.








Probiert sie mal aus, richtig lecker Sag ich euch.

Guten Appetit

euer Tobias