Einmal KichererbseneinDOpf bitte!

Hallo zusammen,

der Dutch Oven hat sich, zu Recht, bei uns darüber beschwert, dass wir Ihn kaum noch beachten. Dem sind wir direkt nachgegangen und zwar mittels Eintopf und zwar kein „normaler“ Eintopf.

„Kichererbseneintopf“

Hier zunächst die Zutaten:
300g Kichererbsen
500g Tomaten (alternativ 500g pasierte Tomaten)
500g Kasslerbraten
200g Cabanossi (alternativ mini Cabanossi)
150g Oliven (nicht entkernte)
3 Zwiebeln
3 Knoblauchzehen
1 grüne Paprika

Zubereitung:
Als erstes müssen die Kichererbsen in 1 Liter leicht gesalzenen Wasser für mindestens 12 Stunden eingeweicht werden.

Am Zubereitungstag die Zwiebeln, den Knoblauch fein würfeln, den Kasslerbraten und die Cabanossi in etwas größere Stücke schneiden. Die Paprika wie gewohnt würfeln und die Oliven vom Kern befreien und in kleine streifen schneiden. Die Tomaten auf der Unterseite etwas anschneiden und im heißen Wasser etwas ziehen lassen, damit die Haut sich leicht löst, dann die enthäuteten Tomaten grob würfeln und in einem Topf mit etwas Olivenöl anbraten und danach „pürieren“. Ihr könnt auch alternativ passierte Tomaten hierfür benutzen, geht einfacher und schmeckt genau so.

Zum anbraten, haben wir den Dutch Oven über eine Gasflamme gestellt und zuerst die Zwiebeln darin glasig werden lassen. Danach die klein geschnittene Cabanossi mit anbraten, bevor der klein geschnittene Kasslerbraten hinzukommt und ebenso mit angebraten wird. Sofern alles angebraten ist, kommen nun die Paprikawürfel und die Olivenstreifen und der Knoblauch hinzu. Der Duft müsste nun deutlich Appetit machen, aber es muss noch ein bisschen zubereitet werden.

Nun kommen die pürierten Tomaten (alternativ die passierten Tomaten) hinzu und es wird alles miteinander verrührt. Zu guter letzt kommen nun noch die Kichererbsen samt dem Wasser mit in den Dutch Oven, welche nun untergerührt werden, sodass sich alle schön vermischt hat. Ihr werdet schnell merken, warum die Kichererbsen mit samt dem Wasser vom quellen benutzt wird.

Da der Dutch Oven ja bekanntlich mit Holzkohlebriketts auf Temperatur kommt, haben wir nun etwas anderes, aber von der Form her bekanntes genutzt. Die Rede ist hier von Kokosnusskohle in Form eines normalen Holzkohlebrikett. Dazu sei schon mal eins gesagt, dass uns die Kokosnusskohle mehr als begeistert hat, mehr dazu aber in den nächsten Tagen mit einem separatem Bericht.

Für den unteren bereich des Dutch Oven haben wir 6 Briketts und für den Deckel 10 Briketts genutzt. Der Kichererbseneintopf köchelt nun ca. 1 1/2 Stunden vor sich hin. Wir haben lediglich alle 30 min. einmal umgerührt, was aber aufgrund der Flüssigkeit nicht notwendig war. Nach ca. 1 1/2 Stunden ist der Kichererbseneintopf fertig und muss nur noch mit etwas Salz und Pfeffer abgeschmeckt werden. Am besten mit einer Scheibe Vollkornbrot/Toast servieren.

Aber hier erstmal die Bilder:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Der Eintopf wird bestimmt noch mal nachgemacht, aber wenn dann mit einer anderen Wurst und der Kasslerbraten wird dann durch Kartoffeln und Möhren ersetzt, dass war definitiv lecker, aber zu Fleischlastig 😉

euer Tobias

Gulasch aus dem Dutch Oven

Eins vorab, das wird nun in meine Lieblingsgerichteliste mit eingetragen, es ist wirklich sehr sehr lecker.

Zutaten:
1 kg Schweinenacken
ca. 750g Zwiebeln
250 ml Traubensaft (eigtl. Rotwein, aber dem Kind zuliebe Traubensaft genommen ;-))
2 Lorbeerbläter
ca. 150 g Rama
ca. 2 – 3 EL Essig

Zutaten für die Gewürzmischung:
2 EL Paprika
1 EL granulierter Knoblauch
1 TL Meersalz
1 TL Chili
1 TL Kümmel (gemahlen)
1 TL Majoran (gemahlen)
1 TL Thymian (gemahlen)
1/2 TL Piment (gemahlen)
1/2 TL Nelken (gemahlen)
1/2 TL Rosmarin (gemahlen)

Zubereitung:
Zunächst den Dutch Oven auf Temperatur bringen (6 Brekkies (Holzkohle Brikkets) von unten genügen). Dann das Fleisch in etwas Rama anbraten und mit Salz würzen und erstmal rausnehmen. Die kleingeschnittenen Zwiebeln in den DO verteilen, das Fleisch oben drauf und die Lorbeerbläter mit rein. Jetzt erstmal den DO schließen. Die restliche Rama in einer Pfanne zergehen lassen und mit der Gewürzmischung vermengen, dann mit Essig ablöschen und wieder gut rühren. Es sollte sich nun etwas Flüssigkeit im DO gebildet haben, also Deckel auf und die hälfte des Traubensafts und die Gewürzmischung mit untermischen. Deckel wieder zu machen und mit weiteren Brekkis (Holzkohle Brikkets) versehen. Nach ca. 1 1/2 Stunden den Rest vom Traubensaft eingießen und dann ca. 30 bis 45 min. weiterköcheln lassen. Fertig. Es gab Nudeln dazu und ja, es hätte echt viel mehr Soße sein können, den das Geschmackserlebnis war einfach zu groß 😀

Hier nun die Bilder:












Danke fürs lesen.
euer Tobias

Kartoffelgratin aus dem Dutch Oven

Hallo,
es gab seit langem mal wieder was aus dem Dutch Oven, einen Kartoffelgratin.

Zutaten
:
1 kg ungekochte in scheiben geschnittene Kartoffeln
250g Käse
150g Frischkäse
400 ml Sahne
3 – 4 scheiben Bacon
1 TL Salz
1 TL Pfeffer
1 TL Muskatnuss
1 TL Paprika

Die Sahne mit dem Frischkäse und den Gewürzen sehr gut vermischen. Beginnend mit dem Bacon ging es an das schichten. Kartoffeln, Flüssigkeit etc. und zum Schluss der Käse.

Hier nun die Bilder:






Es war leider etwas zuviel Flüssigkeit, aber tierisch lecker.
Das werde ich definitiv nochmal ausprobieren, aber in anderen Varianten (Hackfleisch, Zwiebeln etc.)

Bis zum nächsten Mal
euer Tobias

Ein „Dopf“ Schichtfleisch bitte!

Zutaten:
Zwei Kilogramms an Schweinschen Nacken
Zwei sehr Große Metzgerzwiebeln
mindestens 300g Baconscheiben (leider kein Bild von gemacht)
ein wenig von meinem Allrounder Rub
etwas Kräuterbutter und last but not least
etwas selbstgemachte Cola-BBQ-Sauce (Rezept gibt es auch bald hier Online)

Also, dann mal los: Hier mal das zu ver“dopfen“de: Ich habe den Dopf lediglich mit etwas Kräuterbutter eingepinselt und danach mit Baconscheiben an den Seiten und am Boden belegt, bovor es zum schichten ging.

Dieses zarte kleine Stück habe ich dann noch schnön zer“Stück“elt (in Scheiben geschnitten), danach mit dem Allrounder Rub behandelt.

Ein wenig geschichtet. Wie das geht muss ich jetzt nicht zeigen, oder?

Ein wenig von der Cola-BBQ-Sauce drauf
Deckel zu und dann 10 Briketts oben drauf und 6 unten drunter

(nach gut zwei Stunden noch jeweils drei oben und unten nachgelegt.)

So, nach kanpp drei Stunden, deckel auf!!!


Habe leider kein anderes Tellerbild gemacht, aber ich kann soviel sagen, dass meinen Eltern die es noch „nie“ gegessen haben, so gut geschmeckt hat, dass Sie Nachschlag haben wollten.

Viel Spaß
euer Tobias