Steak Pie

Steak PieIch bin ja immer offen für was Neues, so wie dieses Rezept. Was sollte uns davon abhalten, gutes Fleisch mit einem Teig und noch anderen frischen Zutaten zu einem Kuchen zu kombinieren? Somit entsteht dann ein Steak Pie.
Steak Pie oder besser Steak Kuchen klingt erst kompliziert, aber ist sehr einfach zuzubereiten. Und das braucht Ihr für den

Steak Pie

Zutaten:
Für den Teig braucht Ihr:
500 g Mehr (405´er)
250 ml Mineralwasser
8 EL Olivenöl
eine Prise Salz

Für die Füllung:
ca. 2x 300 g Ribeye
500 g rote Zwiebeln
500 g Champignon
150 g Camenbert (ganz)
2 Knoblauchzehen
Salz, Pfeffer und etwas Butter
Ahornsirup und Eigelb aus zwei Eiern

Ihr benötigt außerdem:
Gusspfanne, Springform

Zubereitung:
Für den Teig gebt Ihr alle Zutaten in eine Schüssel und verrührt/verknetet diese so lange, bis es ein richtig schöner geschmeidiger Teig geworden ist. Legt diesen in etwas Frischhaltefolie für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank. In dieser Zeit lässt sich hervornagend alles vorbereiten. Die Zwiebeln, die Champignons und der Knoblauch muss verhältnismäßig gleichgroß geschnitten werden. Ist alles geschnitten, werden zunächst die Zwiebeln in einer Pfanne schön glasig angebraten. Danach kommen die Champignons mit in die Pfanne und werden so lange mit angebraten, bis keine Flüssigkeit mehr in der Pfanne übrig ist. Jetzt nur noch den Knoblauch kurz mit anbraten und mit etwas Ahornsirup (nicht viel) ablöschen. Ein wenig Butter mit unterrühren und alles beiseite stellen.
Als Steak nehmt Ihr am besten ein Ribeye, salzt dieses vor dem Grillen grob und grillt es wie gewohnt je Seite max. 2 bis 2 1/2 Minuten. In diesem Rezept haben wir einen Teil des dry aged Bone in Ribeye genutzt, welches wir vorher zubereitet hatten. Teilt das Steak in gleichgroße würfelartige Stücke und schon kann es mit dem Kuchen losgehen.
Zunächst die Springform mit genügend Butter einfetten, bevor der ausgerollte Teig dort hineinkommt. Drückt den Teig ordentlich an den Rand und auf dem Boden fest und schneidet am oberen Rand den überstehenden Teig ab. Den teig bitte nicht wegwerfen, denn dieser wird noch benötigt. Ist der Teig also in der Springform, muss mit einer Gabel lediglich auf dem Boden eingestochen werden, das verhindert die Blasenbildung. Nun kommen wir aber zu der Füllung: Zunächst den Pfanneninhalt in die Springform verteilen und on top, also oben drauf ebenso gleichmäßig den klein gezupften Camenbert und die Steckwürfel verteilen. Würzt alles mit etwas Salz und Pfeffer.
Jetzt kommt der abgeschnittene Teig wieder ins Spiel. Dieser muss zunächst wieder ausgerollt werden um ihn dann über die Füllung zu legen, so dass er über den Rand hinaus liegt. Diesen wieder abschneiden und wenn gewünscht, daraus kleine Verziehungen basteln. Die Oberfläche vom Kuchen jetzt nur noch mit etwas Eigelb einpinseln und schon kann gegrillt werden.
Der Grill in dem Fall der Monolith sollte auf eine starke indirekte Hitze von ca. 180°C vorbereitet sein, worin der Kuchen für die nächsten 20 bis max. 25 Minuten drin verweilt.
Dann ist er auch schon fertig, der Steak Pie.

Das Video zum Steak Pie, wo mich Klaus von Klausgrillt tatkräftig unterstützt hat, findet Ihr hier:

Fazit:
Sehr leckerer Kuchen, den ich mit Sicherheit noch mal in anderen Varianten ausprobieren werden. Ich denke da z.B. an… Nein, das seht Ihr in anderen Rezepten von mir. Kommen wir zurück zum Kuchen: Sehr saftig und super lecker. Den Gästen hat es geschmeckt und es sind alle satt geworden. Was will man mehr? Probiert den Steak Pie einfach mal aus.

Euer Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.