Go Anywhere jetzt auch in Gas

020315IMG_9337Ich habe seit längerem von „Weber Grills“ den „GA“ also den „go anywhere“. Er wird auch spaßeshalber „Männerhandtasche“ genannt. Diesen „go anywhere“ gibt es nun in einer praktischen Gasvariante und ich möchte ihn Euch gerne einmal vorstellen.
Zunächst ist das Aufbauen „weber-typisch“ einfach und der „go anywhere“ ist ohne Komplikationen im Nu aufgebaut! Die Schritt für Schritt-Anleitung ist wie immer sehr detailliert aufgeführt.

Ist er erstmal aufgebaut, sieht man sofort den Unterschied zur Holzkohle-Variante. Als Erstes fällt auf, dass er keine seitlichen Griffe mehr hat. An einer der Seiten ist nun die Gasvorrichtung, welche zwar sehr klobig ausschaut, aber dennoch ins Gesamtbild passt. An dieser Gasvorrichtung kann man eine Gaskartusche anschließen, welche es in jedem Weber Store zu kaufen gibt. Eine Kartusche fasst 450 g Propangas und soll laut Angaben für mehrere Grillsessions (4 Stunden) ausreichen.

Was noch auffällt, ist das emaillierte Grillrost. In grau und in gewellter Form mit den nötigen Löchern sieht es im ersten Moment etwas ungewöhnlich aus, aber im Einsatz merkt man schnell, dass es sich wirklich gut macht. Im Inneren vom „GA“, direkt mittig, befindet sich ein Gasbrenner, welcher mit seitliche Ausgänge hat. Betrachtet man jetzt noch einmal das Grillrost, sieht man genau, dass sich über diesem Gasbrenner keine Löcher befinden. Somit umgeht man einen direkten Fettbrand.

Auch die Luftlöcher sind zur Holzkohle-Variante anders angeordnet. Am unteren Teil des „go anywhere“ befinden sich drei Löcher, welche sich nicht schließen lassen. Aus gutem Grund, denn so ist die Frischluftzufuhr garantiert, die ein Gasgrill nun mal benötigt. Auch im Deckel sind nicht die zwei verstellbaren Lüftungsschieber, wie in der Holzkohle-Variante, sondern an der Seite befinden sich Lüftungsschlitze.

Jetzt aber genug übers Aussehen, nun wird er getestet:
Vorab verrate ich Euch einen Tipp: Sofern Ihr Euch diesen Grill zulegt, solltet Ihr den unteren Teil des Grills mit genügend Aluminiumfolie auslegen. Das erleichtert das Saubermachen ungemein.

Ich habe den „go anywhere“ mit frischen groben Bratwürstchen getestet und war angenehm überrascht. Der Grill hat sehr schnell seine Temperatur erreicht und man konnte ohne viel Vorbereitung direkt loslegen. Die Röstungen an der Wurst waren sehr gleichmäßig, was durch die gute Verteilung der Hitze im „go anywhere“ zu erklären ist, obwohl er nur einen Gasbrenner hat.

Fazit:
Die „Männerhandtasche“ in Gas überzeugt mich persönlich sehr. Der „go anywhere“ ist mit wenigen Handgriffen sehr schnell einsetzbar und ebenso schnell zusammengebaut! Die Reinigung des Grills geht schnell, wenn man eben den unteren Bereich mit genügend Aluminiumfolie auskleidet. Vielen Dank an den Webshop „raima-grill.de“ für die Unterstützung.

Euer Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.