Beef Brisket (Rinderbrust)

Hallo zusammen,

heute möchte ich euch ein ein neues Rezept zeigen:

Beef Brisket (Rinderbrust)

Beef Brisket gehört in den USA zu den Königsdisziplinen und hier möchte ich euch meine Version zu dem Beef Brisket zeigen.

Zutaten:
ca. 2,5 kg Rinderbrust (aus dem Mittelstück)
etwas Olivenöl
alternativ eine Marinadenspritze und ein Glas Rinderfond
etwas Holz zum räuchern

Zutaten für die Trockenmarinade:
2 EL Paprikapulver (edelsüß)
1 EL grobes Meersalz
1 EL brauner Zucker
1 EL Zwiebelpulver
1 EL Knoblauchgranulat
1 EL Chilipulver
2 TL frisch gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Die Rinderbrust gut waschen und trocknen. Überschüssiges Fett von der Fettseite abschneiden, aber nicht zu viel. Jetzt die Rinderbrust ordentlich mit Olivenöl und danach mit der Trockenmarinade einreiben. Jetzt mit der Marinadenspritze ca. alle 2,5 cm etwas Rinderfond einspritzen und zwar nur so viel, bis sich das Fleisch etwas „wölbt“, danach in Frischhaltefolie einwickeln und für 24 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen.

Die Rinderbrust sollte bei indirekter Hitze von 110° bis 120° zubereitet werden. Als Raucharoma eignen sich hierzu Kirsch-, Hickory- oder sogar Buchenholz.
Es gibt verschiedene Varianten zur Zubereitung:  Aus einem Smoker, aus einem Kugelgrill, Gasgrill mit mehreren Brennern oder sogar aus einem sogenannten Wassersmoker oder auch WSM genannt. Alle Geräte eignen sich hierbei wirklich sehr gut, wobei die Handhabung bei jedem einzelnen Grill individuell ist. Für dieses Rezept wurde ein Kugelgrill mit Holzkohlebriketts und Holzchips aus einem Whiskeyfaß genutzt. Die Holzkohlebriketts werden so angereiht, dass sich eine Art „Dominokette“ bildet. Diese Methode nennt man auch „Minion Ring Methode“.

Nach 24 Stunden die Rinderbrust aus dem Kühlschrank nehmen und „Raumtemperatur“ annehmen lassen (dauert so ca. 1 bis 1 ½ Stunden). In der Zwischenzeit den Grill auf gewünschte Temperatur bringen. Wichtig hierbei zu erwähnen wäre noch, dass unter der Rinderbrust ein Behälter mit Wasser zu stellen ist. Das dient nicht nur dazu den Grill sauber zu halten, sondern die Rinderbrust wird durch den Wasserdampf nicht trocken und verteilt somit zusätzlich eine gleichbleibende Wärme.

Die Rinderbrust ist bei einer Fleischkerntemperatur von 94° fertig, kann dann aber noch für ca. 30 bis 40 min in Aluminiumfolie ruhen, ist aber kein muss. Die Rinderbrust wird Quer zur faser in dünne Scheiben geschnitten und auf einem Teller mit etwas Sauce serviert.

Guten Appetit

euer Tobias

6 Gedanken zu „Beef Brisket (Rinderbrust)

    • Hallo Roland,

      die untere Einstellung war „ein drittel geöffnet“ und oben am Deckel maximal so weit wie eine Bleistiftspitze.
      Habe lediglich bei Temperaturschwankungen den oberen Lüfter bewegt.

      VG
      Tobias

  1. Hallo Tobias

    Ich habe mich zum ersten mal an der Rinderbrust versucht, aber ich habe es auch nach stundenlangen Variationen der Lüftungseinstellungen nicht geschafft auf 110 Grad runter zu kommen. Ich glaube mein Ring war mit einem Durchmesser von ca. 30 cm zu klein und damit zuviel Briketts im Spiel. Es hat sich eine kontinuierliche Temp. von 170 Grad eingestellt und damit war unser geplantes Mittagessen morgens um 6 schon fertig. Bevor ich nun den 2.ten Versuch starte hätte ich ein paar Fragen.
    1. Wenn der Ring brennt kann die Temperatur nur noch in einem bestimmten Bereich variiert werden, welchen Durchmesser hat Dein Ring?
    2. Wann kommen die Räucherspäne dran, am Anfang oder am Schluss?
    3. Wie breit und hoch soll der Brikettring sein?
    4. Ich hatte auch den Eindruck, dass die Menge der Starterpackung ( also glühende Briketts) erheblichen Einfluss auf die Temp. hat. Auf wieviel cm hast Du die Starterbriketts eingebaut?

    Im Übrigen, des nachts habe ich in meiner Verzweifelung beide Lüfter kompl. geschlossen, aber das verändert den Vorgang in keinster Weise mehr.

    Beste Grüße aus Frankfurt

    Christopher

    • Hallo Christopher,

      das was dir beim ersten mal passiert ist, wird dir beim zweiten mal sicher nicht mehr passieren.

      Zu 1.: Mein Ring hatte einen Durchmesser von ca. 40cm alles was da drunter liegt, ist dann mit zu viel Kohle bestückt und folglich wird die Temperatur zu hoch sein.
      Zu 2.: Die Räucherspäne, oder Räucherchips kommen immer direkt zu Beginn rein, denn das Fleisch nimmt in den ersten 3 Stunden bei maximal 110°C bis 120°C Raucharomen an.
      Zu 3.: Der Ring sollte maximal drei Brikettbreite dick sein.
      Zu 4.: In cm kann ich das nicht sagen, aber ich starte immer mit 10 bis 12 durchgeglühte Briketts und lass den Grill erstmal einpendeln.

      Evtl. noch etwas zu den Lüftereinstellung:
      Ich stelle den unteren Lüfter bei Longjobs immer auf „halb auf“ ein und den oberen ebenso auf halb, dann Starte ich den Grill mit besagten Briketts und lass ihn bei dieser Lüftereinstellung erstmal einpendel und justiere wenn dann nur minimal nach.

      Hoffe ich konnte etwas helfen.

      VG
      Tobias

  2. Hallo Tobias,

    Finde deine Rezepte wirklich Interessant. Nun habe ich eine kurze Frage wohne nur wenige Straßen von dir weg und wollte mal fragen ob du mir ein Metzker empfehlen kannst hier in der Region zB für Brisket wenn ich es nicht bestellen möchte wie du es hier getan hast oder bestellst du das Fleisch hauptsächlich?

    Gruß Sebastian

    • Hey Sebastian,

      das ist ja cool. Also ich gehe wenn ich fleisch haben möchte immer in den Elli.
      Der Metzgermeister ist von mir schon „Sonderbestellungen“ gewohnt und ist preislich echt okay.

      Freue mich, dass sich mal jemand „outet“ auch hier aus dem „Dorf“ zu kommen 😉

      VG
      Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.