Stauferico-Hals (Schweinehals Low&Slow)

Stauferico-Hals (Schweinehals Low&Slow)

Was ist das besondere an Stauferico/Staufenfleisch Fleisch:
Ursprünglich ist das iberische Schwein (cerdo ibérico) ein in Spanien angesiedeltes Wildschein. Es unterscheidet sich von unseren Schweinen sehr stark. z.B.: Die Schnauze des Iberischen Schweins ist meist länger, die Pigmente der haut sind dunkler und die Behaarung ist im Gegenzug zu unserem herkömmlichen Schweinen kürzer, die Hufen hingegen sind der schwarzen Farbe zuzuordnen und die Ohren neigen sich leicht nach vorn. Durch eine Kreuzung des Ibérico Ebers und eines Staufenfleischmuttertiers ergibt sich eben diese besondere Qualität. In Deutschland werden diese Tiere anhand einer strengen DIN ISO Norm gehalten, gefüttert und sogar geschlachtet. Diese besondere Fütterung der Tiere verleiht dem Fleisch eine sehr hohe Qualität und gibt einen unvergleichlichen Geschmack wieder.

Zutaten:
ca. 3 kg Stauferico Hals
ca. 12 mittegroße Pellkartoffeln
ca. 150g Butter und etwas Buchenholz zum räuchern

Zutaten für die Marinade:
8 EL Olivenöl
3 EL Apfelessig
2 EL getrockneter Oregano
1 EL Knoblauchgranulat
1 TL Salz
1 TL frischer gemahlener schwarzer Pfeffer

Zubereitung:
Alle Zutaten für die Marinade in einer Schüssel vermengen und für ca. 30 min. in den Kühlschrank stellen. In der Zwischenzeit den Hals gründlich säuber, abtrocknen und danach mit der Marinade bestreichen und am besten in einem Vakuumbeutel oder in Frischhaltefolie verpacken. Nun den Hals für ca. 2 Stunden im Kühlschrank ziehen lassen. Den Hals nach der Marinier Zeit Raumtemperatur annehmen lassen.

Passende Zeit um den Grill und die Pellkartoffeln vorzubereiten. Gegrillt wird der Hals bei indirekter Hitze bei 110° – 120° für ca. 7 Stunden. Die Kerntemperatur sollte ca. 72° bis 75° erreicht haben, dann ist der Hals fertig. Ca. 30 min. vor dem Ende können die Pellkartoffeln mit auf den Grill. Dazu ca. 3 – 4 Kartoffeln, Butterflocken und Salz in einem Aluminiumbeutel fest verschließen und mit auf dem Grill legen.
Der Hals wird in etwas dickere Scheiben geschnitten und mit Pellkartoffeln serviert.

Guten Appetit

euer Tobias

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Time limit is exhausted. Please reload CAPTCHA.